Schlagwort-Archive: e-publishing

#ThatIsNotABook

Standard

… und mal wieder kommt die Frage auf: was macht ein Buch zu einem Buch? Die Form? Der Inhalt? Autor*innen, Verleger*innen, Leser*innen oder jemand ganz anderes?

Anlass der Frage ist dieses Mal ein Gerichtsurteil: Letzte Woche hat der Europäische Gerichtshof (EuGH) entschieden, dass Frankreich und Luxemburg ihre eBooks nicht mit einem reduzierten Mehrwertsteuersatz für Kulturgüter besteuern dürfen. Frankreich und Luxemburg hätten gegen gemeinsame europäische Richtlinien verstoßen, indem sie „einen ermäßigten Mehrwertsteuersatz auf die Lieferung von digitalen (oder elektronischen) Büchern angewandt“ (link zur Quelle) haben. Im Urteil wird argumentiert, dass der Verkauf von eBooks keine Lieferung von Gegenständen ist und daher nicht wie ein Buch sondern wie eine Dienstleistung zu besteuern sei. Lies den Rest dieses Beitrags

ePublishing – aus Fehlern lernen

Standard

Konfrontiert mit der Frage nach den größten Chancen für Verleger in unserem „digitalen Zeitalter“ hat Sophie Rochester gescheiterte ePublishing start-ups nach ihren Erfahrungen gefragt, um aus deren Fehlern zu lernen. Die Ergebnisse der Befragung und Sophie Rochesters Kommentare auf FUTUReBOOK (link).

Auch einen Besuch wert: Sophie Rochesters Online Magazin The Literary Platform:

„The Literary Platform magazine covers current thinking about books and technology and innovative projects that blend the two.“

Wer die Wahl hat – und was dahinter steckt

Standard

Ich bin auf zwei Artikel aus Deutschland und Großbritannien gestoßen, die jeder auf seiner Weise Veränderungen im Buchmarkt durch eCommerce bzw. ePublishing thematisieren – und ihre eigenen Entscheidungen in diesem Kontext erläutern.

Der erste Artikel stammt vom Blog Seitengeflüster und beschreibt „Was man als kleiner Verlag so alles mit dem Buchhandel erlebt.“ (link) Lies den Rest dieses Beitrags

Messereporterin in Leipzig

Statusmitteilung

Ich freue mich sehr auf die Buchmesse in Leipzig! Dieses Jahr werde ich als Messereporterin für die Jungen Verlagsmenschen (http://jungeverlagsmenschen.de) über meine Eindrücke berichten. Mit Kamera, Notizheft, Stift und Aufnahmegerät im Anschlag mache ich mich also in knapp vier Wochen auf den Weg und komme hoffentlich hochinspiriert mit vielen neuen Ideen und spannenden Berichten zurück!