Not my cup of tea: Maggie Gees „The Flood“

Standard
Not my cup of tea: Maggie Gees „The Flood“

Ich habe dem Impuls widerstanden, dieses Buch, das mich so gar nicht anzusprechen vermochte, wieder ins Regal zu stellen. Stattdessen habe ich für „Litdocs“ eine Rezension verfasst.

Einerseits ist das Leben vielleicht ein bisschen kurz für misslungene Bücher, aber wenn es nur noch positive Literaturkritik gibt, dann geraten wir irgendwann auch in eine Schieflage. Also habe ich mich bemüht, meine Kritikpunkte sachlich in Wort zu fassen und zu erklären, warum ich The Flood nicht für Maggie Gees größten Wurf halte.

Zur Rezension geht es hier entlang: www.litdocs.de

Um Längen gelungener fand ich Maggie Gees Roman The White Family, über den ich an dieser Stelle schon mal etwas veröffentlicht habe (link zu meinem Blogeintrag). Diesen differenzierten und schonungslosen – den Figuren gegenüber stets einfühlsamen – Roman über verschiedene Formen von Rassismus im Umfeld einer Familie am unteren Ende der britischen Mittelklasse kann ich nur empfehlen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s